Projekte

Care for integration

Das Projekt

Um Migranten/-innen und Geflüchteten die Integration in Deutschland zu ermöglichen, haben die bpa Landesgruppe NRW und die Altenpflegeschule apm gGmbH mit Unterstützung der Bundesagentur für Arbeit ein vom damaligen MGEPA und MAIS gefördertes Modellprojekt entwickelt, das den Erwerb von deutschen und berufsspezifischen Sprachkenntnissen, den Hauptschulabschluss sowie eine Ausbildung als Altenpflegehelfer/-in anbietet. Eine gute Ausbildung ist die wichtigste Voraussetzung für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben.

Das Projekt hat einen zeitlichen Umfang von zweieinhalb Jahren. Es beinhaltet den Integrationskurs, den Erwerb theoretischer und praktischer Grundkenntnisse in der Altenpflege, Praxiseinsätze, die Vorbereitung auf die Prüfung zum Hauptschulabschluss und die Qualifizierung zum/-r Altenpflegehelfer/-in. Im Anschluss ist eine Berufsausbildung zur Altenpflegefachkraft möglich. Dieses Projekt bietet Geflüchteten eine Lebensperspektive in Deutschland und bietet Pflegeeinrichtungen die Möglichkeit sich zu engagieren und im Gegenzug dazu motivierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die Zukunft zu gewinnen. Von den bpa Mitgliedseinrichtungen zur Verfügung gestellte Praktikumsplätze helfen den geflüchteten Menschen bei der Integration in NRW.

Durchführungsorte der Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH:

Bielefeld, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Münster, Heinsberg, Köln und Lippstadt.

Weitere Informationen

 

 

 

Te-Prax

Das Projekt

Im Rahmen der Fachkräfteinitiative NRW wurde der Zuwendungsbescheid für ein EU-Projekt zur Stärkung der fachpraktischen Anleitung in der Altenpflegeausbildung an die Akademie für Pflegeberufe und Management übergeben. In diesem Projekt werden vom Fachseminar für Altenpflege der Akademie für Pflegeberufe, das eine Ausbildungseinrichtung des bpa in Lippstadt ist, verschiedene Unterstützungsangebote an Praxisanleiter/innen in den Pflegeeinrichtungen, die Ausbildungsteams und die Schüler/innen in der Altenpflegeausbildung selbst gemacht.

Insbesondere wird durch Übertragung der praktischen Lernsituation vor Ort über moderne Kommunikationsmedien in das Fachseminar die praktische Anleitung um eine neue Lernmöglichkeit erweitert und den Schülerinnen und Schülern dadurch zusätzlicher Lernerfolg gegeben.

Das Projekt hat eine Laufzeit von zwei Jahren, beginnend am 01.09.2016, in der die neue Anleitungssituation der Schüler/innen von Studierenden der Fachhochschule Bielefeld begleitet und ausgewertet wird. Ziel soll es sein, diese Lernmethode zukünftig als Regelinstrument in die Altenpflegeausbildung mit einzubringen und die Ausbildung auf diese Weise für neue Medien zu öffnen. Die am Projekt beteiligten Pflegeeinrichtungen kommen aus den Kreisen Meschede-Soest und dem Hochsauerlandkreis.

Der Abteilungsdirektor der Bezirksregierung Arnsberg, Herr Ferdinand Aßhoff, und die Geschäftsführerin der Regionalagentur  Hellweg-Hochsauerland, Ursula Rode-Schäffer, gratulierten der  Geschäftsführerin der Akademie für Pflegeberufe in Dortmund, Helga Nattebrede und dem Vorstandsmitglied des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Robert Scheuermeyer, und wünschten dem Projekt einen erfolgreichen Verlauf.

Ansprechpartner:

apm Akademie für Pflegeberufe und Management gGmbH

Frau Helga Nattebrede

Am Bernhardbrunnen 2-4

59555 Lippstadt

Tel.: 02941 – 76 090 27

Fax: 02941 – 76 090 29

Mail: lippstadt(at)apm-nrw.de